Schlagwörter

, , ,

Frank Rahn, Gerhard Pöttgen und Henry Tesch (von links).

Im Rahmen der Initiative „Mirow-Münze“ (Strelitzius berichtete) ist im Monat Januar Gerhardt Pöttgen geehrt worden. Der Fleether ist jemand, der immer ansprechbar ist, betont der Mirower Stadtvertreter und Schornsteinfegermeister aus Fleeth, Frank Rahn. Bürgermeister Henry Tesch nahm die Auszeichnung zum Anlass und gratulierte gemeinsam mit Rahn Gerhardt Pöttgen.

Henry Tesch betonte, dass unter anderem der Strand in Fleeth von Gerhardt Pöttgen seit vielen Jahren sauber gehalten wird. Dabei ist Gerhardt Pöttgen oft bereits am frühen Morgen anzutreffen, wie seine Frau erzählt. Darüber hinaus nimmt er eigenständig den Rasenschnitt vor, engagiert sich bei der Vorbereitung von Dorffesten und unterstützt seine Mitmenschen.

Gerhardt Pöttgen bedauert, dass er aufgrund seines Lebensalters nicht mehr aktiver Feuerwehrmann sein darf, hat er dies doch über viele Jahre aktiv gelebt. Er freute sich über dieses Dankeschön und betonte, dass er weiter aktiv bleiben wird und dass dies für ihn selbstverständlich ist.
Henry Tesch betonte, „unsere Dörfer würden an manchen Stellen nicht so gut aussehen, wenn es dieses Engagement, wie von Gerhardt Pöttgen, nicht geben würde“.

Die von Bürgermeister Henry Tesch anlässlich des 100. Stadtjubiläums initiierte Ehrung ist mit 100 Euro aus Sponsorengeldern dotiert und wird monatlich an Bürger oder Zusammenschlüsse vergeben, die sich ehrenamtlich besonders um ihre Stadt Mirow verdient machen.