Schlagwörter

, ,

Vincent Kokert

Der CDU-Fraktionschef und Landesvorsitzende der Christdemokraten, Vincent Kokert, hat sich überraschend von allen politischen Ämtern zurückgezogen. „Politik ist Macht auf Zeit. Ich war gern Landtagsabgeordneter, Fraktionschef und Parteichef, aber es gibt auch ein Leben jenseits der Politik“, so der 41-Jährige in einem kurzen Statement auf seiner Facebook-Seite. „Nach diesem Leben sehne ich mich, nach einem geregelten Leben mit meiner Familie. Vielen Dank allen, die mich in den letzten Jahren politisch begleitet haben. Ihr werdet mir fehlen – aber noch mehr freue ich mich auf mein neues Leben.“

In einer ersten Reaktion bedauerte der Neustrelitzer Stadtpräsident Ernst-August von der Wense den Rückzug seines Parteifreundes. „Vincents Rücktritt ist ein großer Verlust für Neustrelitz, Mecklenburg-Strelitz, die Mecklenburgische Seenplatte und Mecklenburg-Vorpommern.
Vincent hat viel für uns getan. Seine Handschrift ist immer wieder spürbar. Ich bin ihm sehr dankbar für alles, was er für uns getan hat. Seine Energie und sein Rat, gepaart mit diplomatischem Geschick, Zielstrebigkeit und Überzeugungsarbeit im christlichen Geist werden uns im Zusammenspiel zwischen Stadt und Land fehlen.“

Von der Wense zollt Kokert zugleich in einer Strelitzius zugeleiteten Erklärung großen Respekt für diesen Schritt. „Er hatte immer viel Freude am politischen Gestalten. Das strahlte er aus. Das machte in der Zusammenarbeit so viel Spaß. Die Entscheidung für die Familie trifft aber gerade auch bei mir auf viel Verständnis.“