Schlagwörter

, , ,

Beamten der besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow haben am gestrigen Montag gegen 10 Uhr am Neustrelitzer Bahnhof einen Fernlinienbus kontrolliert.

Die bei der Kontrolle vorgelegten Personal- und Fahrzeugdokumente des 56-jährigen polnischen Fahrers waren nicht zu beanstanden. Allerdings stellten die Beamten bei der Auslesung des Fahrtenschreibers fest, dass der Bus in der vergangenen Woche an zwei Tagen ohne Fahrerkarte gefahren wurde. Das ist ein Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz, da jeder Fahrer vor Fahrtbeginn seine Fahrerkarte in den Fahrtenschreiber einlegen muss, um seine Lenk- und Ruhezeiten zu dokumentieren. Aus diesem Grund haben die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den bisher unbekannten Fahrer und den Halter des Busses eingeleitet.

Zuständig für die weitere Bearbeitung ist das Amt für Arbeitsschutz – Gewerbeaufsicht. Der Bußgeldkatalog legt für derartige Verstöße bis zu 250 Euro je 24 Stunden für den Fahrer (also hier 500 Euro Buße) und bis zu 1.000 Euro je 24 Stunden für den Halter (hier 2.000 Euro Buße) fest.

Bei der weiteren Überprüfung des technischen Zustandes des Busses wurde zudem festgestellt, dass die Frontscheibe gerissen war. Hierzu wurde ein sogenanntes Kontrollberichtsverfahren eingeleitet. Der Fahrer durfte seine Fahrt nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen.