Schlagwörter

, , , ,

Sechse kommen durch die ganze Welt…

Die Strelitzer Musikfreunde e.V. starten ihre Konzertreihe 2020 schon am Sonntag, den 2. Februar, um 17 Uhr, im Heinrich-Schliemann-Saal in der Glambecker Str. 10 in Neustrelitz. Das Bläserquintett der Neubrandenburger Philharmonie mit Samuel Muñoz Bernardeau (Flöte), Luise Rummel (Oboe), Seunghoo Lee (Klarinette), Lazar Pajić (Horn) und Frank Bachmeier (Fagott) schließt sich mit dem Pianisten Mark McNeill zu einem Sextett zusammen und bringt Werke von Debussy, Gershwin, Marquez u.a. zu Gehör.

Es wird ein bunter, aufregender Abend, da Musik aus Frankreich, Russland, Mexiko, den USA und der Schweiz zu hören sein wird. Der Geist der Zeit spiegelt sich auch in der internationalen Besetzung der Formation wieder. Neben zwei Deutschen befinden sich ein Spanier, ein Serbe, eine Südkoreanerin sowie ein US-Amerikaner unter den Musikern. „Die Welt trfft sich in Neustrelitz“, kommentierte Frank Bachmeier.

Das Quintett der Philharmonie besteht 2020 übrigens fünf Jahre und hat schon so seine Bewährungsproben hinter sich. Beispielsweise waren die Bläser bei der musikalischen Radtour 2016 mit einem Konzert im Grünen vertreten und haben auch schon zu für sie unchristlicher Zeit frühmorgens um 8 Uhr bei einer Preisverleihung des Deutschen Sportbundes musiziert. Nur mit einem Namen für die Formation hat es nicht geklappt. Im Gespräch waren „Die Fünf von der B 96“ oder auch „Die Stellvertreter“, weil alle Mitglieder früher stellvertretende Solobläser waren. Für das Konzert in Neustrelitz wurde „Sechse kommen durch die ganze Welt“ kreiert, wie Strelitzius erfuhr. Karten sind im Vorverkauf in der Touristinformation sowie an der Tageskasse erhältlich.