Schlagwörter

, ,

Der Strelitzer FC, diesmal in seinen blauen Auswärtstrikots, zeigt wieder einmal eine gute Moral und steht am Ende trotzdem erneut mit leeren Händen da. Foto: Thomas Dasse

Nach der knappen Niederlage der vergangenen Woche in Rogeez (Strelitzius berichtete) wollte sich der Strelitzer FC am gestrigen Sonnabend in Woldegk für starken Einsatz auch belohnen. Doch leider wollte es wieder nicht gelingen, verloren wurde auch in der Mühlenstadt mit 3:4 (1:2), und die Gäste standen einmal mehr mit leeren Händen da.

Wie so oft in der Saison, startete der Strelitzer FC hellwach und hochkonzentriert in die Partie und bestimmte das Spielgeschehen von Anfang an. Die Jungs um Trainer Alexander Migeod erspielten sich gute Torchancen, und in der 17. Minute landete eine scharfe Hereingabe von rechts durch die Beine eines Woldegkers im Tor. Jedoch nur drei Minuten später wurde die Strelitzer Jungs ausgekontert und mit der ersten Torchance der Gastgeber glichen diese zum 1:1 aus. In der 24. Minute landete ein Freistoß der Hausherren im Netz des SFC, und die Partie war somit gedreht.

Zu allem Überfluss verletzte sich SFC-Keeper Daniel Müller, mit Beginn der zweiten Halbzeit stand SFC-Kapitän Nick Dietrich zwischen den Pfosten.
In der 57. Minute erhöhten die Woldegker Mühlensind-Kicker auf 3:1, unglücklicherweise in einer Phase, in der die Strelitzer dem Ausgleich näher waren. Der SFC kämpfte jedoch weiter und kam durch Mirko Eichhorn in der 69. Minute zum 2:3-Anschlusstreffer. In der 79. Minute erhöhten die Platzherren auf 4:2, sie hatten jetzt viel Platz zum Kontern, da innerhalb von zehn Minuten zwei Gelb-Rote Karten gegen den SFC verhängt worden waren.

Trotzdem steckte der SFC nicht auf und kam in Unterzahl in der 88. Minute erneut zum Anschlusstreffer. Dabei sollte es leider bleiben. Nun gilt es nicht aufzustecken, sondern den Blick nach vorn zu richten und am kommenden Sonnabend im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen Blau-Weiß Neubrandenburg drei Punkte einzufahren. Der SFC spielte mit: D. Müller (D. Guse/46. Minute) – E. Deicken, P. Rudolph, N. Dietrich (C), J. Wauter – M. Collier, A. Funk, M. Bressel, M. Eichhorn, K. Adamzuck (P. Engel/46. Minute) – H. Ahmad