Schlagwörter

, , , ,

Das Müritzeum erweitert seine Bienenweide direkt neben der Bienenschaubeute im Garten. Bei der Vorlesungsreihe „Texte und Tannine“ in Waren hatte der BUND-Ortsvorsitzende Walter Tinnacher auf die Bedrohung der Bienen aufmerksam gemacht und konnte durch einen Spendenaufruf viel Geld für das Bienenweide-Projekt sammeln. Auch die Müritz-Buchhandlung beteiligte sich an dieser wachsenden Summe. Mit Hilfe dieser Spende konnten Pflanzen, Samen und Erde für die neue Weide beschafft werden.

Tatkräftige Unterstützung für die Umsetzung dieses Projektes erhält das Müritzeum von etwa 35 Schülern aus unserer Region. Nicht nur die wöchentlich das Haus besuchende Arbeitsgruppe der Arche Schule aus Waren, sondern auch die Imkergruppe vom Gymnasium Torgelow und eine 6. Klasse der Regionalen Schule Waren West werden sich an drei Projekttagen Anfang beteiligen. Neben der ganz praktischen Arbeit mit Spaten und Schaufel wird den fleißigen Helfern die Bedeutung der Insekten vermittelt. Im weiteren Teil des Projektes wird es unter anderem eine kleine Honigverkostung und ein Basteln von Samenbomben als Belohnung für die harte Arbeit geben.

Ohne Bienen und weiteren bestäubenden Insekten gäbe es weder Obst noch Saatgut. Sie gehören zu den wichtigsten Organismen in vielen Habitaten und sind Gast in jeden Garten. Dabei sind nicht nur die fleißige Honigbiene, sondern auch weit mehr als 500 Wildbienenarten und weitere Insekten in Gefahr.