Schlagwörter

, , ,

Die Neubrandenburger lassen auf ihre vier Stadttore, hier das Treptower Tor, nichts kommen. Foto: Stadt Neubrandenburg

Mit einem Namenszusatz möchte die Stadt Neubrandenburg eine Möglichkeit nutzen, um ihre Einzigartigkeit darzustellen. Die Stadtverwaltung hat deshalb in den vergangenen Wochen ein Abstimmungsverfahren gestartet, bei dem als Namenszusatz „Viertorestadt“, „Hochschulstadt“ und „Tollenseseestadt“ zur Wahl standen (Strelitzius berichtete).

Die Umfrage endete am Sonntag mit einem eindeutigen Ergebnis. Im Internet wurde 3670 mal votiert. 3325 Stimmen fielen auf „Viertorestadt“. Für „Tollenseseestadt“ gab es 185 und für „Hochschulstadt“ 160 Stimmen.

Im offiziellen Amtsblatt der Stadt Neubrandenburg „Stadtanzeiger“ konnte ein Umfrageformular ausgefüllt werden. 105 mal wurde dieses Möglichkeit genutzt. 104 Teilnehmer sprachen sich für den Namenszusatz „Viertorestadt“ aus. Der Zusatz „Tollenseseestadt“ bekam eine Stimme und der vorgeschlagene Namenszusatz „Hochschulstadt“ keine.

Damit Neubrandenburg einen Namenszusatz – wie beispielsweise Neustrelitz als Residenzstadt oder Güstrow als Barlachstadt – bekommt, muss die Stadtvertretung nun darüber beschließen und das Stadtoberhaupt beauftragen, die Verleihung der kommunalverfassungsrechtlichen Bezeichnung „Viertorestadt“ beim Innenministerium des Landes zu beantragen.