Schlagwörter

, , ,

Die nicht ungefährliche Situation für Radfahrer im Bereich der Hafenbahngleise in der Useriner Straße in Neustrelitz soll verbessert werden. Nach einer Beratung der Verantwortungsträger im September vergangenen Jahres und einem Vororttermin im November ist im Dezember eine entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung erteilt worden. Beschilderung und Markierung sollen überarbeitet werden, sobald die Witterung es zulässt. So soll den Radlern die Gehwegnutzung eingeräumt werden.

Das geht aus einer Antwort aus dem Amt für Ordnung und Sicherheit der Stadtverwaltung hervor, die mir der grüne Stadtvertreter Falk Jagszent zugeleitet hat. Die Möglichkeiten von Verbesserungen im unmittelbaren Gleisbereich werden vom Straßenbauamt Neustrelitz als Baulastträger allerdings als sehr begrenzt eingeschätzt, gleichwohl wolle man weiter danach suchen.

Falk Jagszent

Eine Bürgerin hatte die Anregung gegeben, die Gleise mit einer Warnmarkierung auf dem Boden zu versehen, um die Situation zu entschärfen. Diese Anregung hatte Jagszent per Anfrage in der Stadtvertretung an die Stadtverwaltung weitergegeben. „Es ist zu begrüßen, dass sich des Problems angenommen und nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht wurde. Auf die bauliche Umsetzung in den kommenden Wochen darf man gespannt sein – vor allem, ob sie die notwendige Entschärfung der Unfallgefahr mit sich bringt“, so der Stadtvertreter. Die Situation für Radfahrer auch im Stadthafen selbst und in der Zierker Nebenstraße sei weiterhin im Auge zu behalten.

Laut Polizei hat sich im Bereich der Hafenbahn nur ein Radfahrerunfall ereignet, und der am Slawendorf. Jagszent geht aber von einer Dunkelziffer aus, weitere Unfälle seien möglicherweise nur nicht gemeldet worden.