Schlagwörter

, ,

 

Andrej Storozhenko versenkt für den PSV den Ball.

Die treuen Fans hinter der Mannschaft.

Wiederaufsteiger PSV Neustrelitz Team Wesenberg hat einen Auftakt nach Maß in der 3. Volleyball-Liga hingelegt. Gegen den sehr konzentriert zu Werke gehenden und hellwachen Eimsbütteler TV hieß es am Ende 3:0 (25:14, 25:23, 25:20). Vor knapp 500 Zuschauern hatten die Gastgeber nur im zweiten Satz Mühe, als sie sich immer wieder leichte Fehler leisteten und bis zum 11:11 im Rückstand lagen. Am Ende war der Durchgang ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztlich kam zur rechten Zeit Andrej Storozhenko zum Aufschlag, der mit seinen gewaltigen Sprungaufgaben den Eimsbüttelern den Zahn zog. Der immer gut gelaunte Publikumsliebling war  über das komplette Match hinweg einmal mehr im Angriff eine Macht. Eine tolle Vorstellung hat auch Zuspieler Ludwig Fentzahn gegeben, der von der gegnerischen Mannschaft als effektivster PSV-Spieler benannt und in der Halle nach Abpfiff ausgezeichnet wurde.

Emotion pur: Coach Dirk Heß mit Daniel Markwart.

Beeindruckend, wie die Neuzugänge bereits in die Mannschaft integriert sind. Da läuft es schon wie geschmiert. Von Beginn an zeigte die verstärkte Heß-Truppe in Abwehr und Angriff gleichermaßen, dass mit ihr in dieser Saison zu rechnen ist. Auch der Coach war von der Leistung des Teams sehr angetan. „Das ist schon eine richtig geile Mannschaft, die ich da beisammen habe“, so Dirk Heß im Gespräch mit Strelitzius. „Wenn wir ohne größere Ausfälle durch die Spielzeit kommen, können wir die Liga diesmal halten. Ich glaube, wir haben die Eimsbütteler, die stark gegengehalten haben, als Aufsteiger doch etwas überrascht.“

Mit dem ersten Dreier auf dem Punktekonto treten unsere Jungs in zwei Wochen am 14. Oktober beim Oststeinbeker SV an. Es wäre toll, wenn sie an das heutige Bravourstück anknüpfen könnten.

Stehende Ovationen in der Strelitzhalle für die Heimmannschaft.