Schlagwörter

, , , ,

Die Regionalligisten der TSG Neustrelitz sind morgen um 13 Uhr vor heimischem Publikum gegen Germania Halberstadt gefordert. Der Achte empfängt den Siebzehnten, von der Papierform sollte alles klar sein. Aber gerade in der Bedrängnis wachsen Gegner häufig über sich hinaus, das ist anerkannte Fußball-Psychologie. Also ist Vorsicht geboten.

Für die TSG geht es vor allem darum, diesmal nicht nur spielerisch toll auf dem Rasen auszusehen, sondern auch die nötigen drei Punkte einzufahren. Das war zuletzt nicht gelungen, Schiedsrichterleistungen hin, Schiedsrichterleistungen her. Leider muss Coach Andreas Petersen in seinem Kader routieren, kann die Stammelf nicht aufbieten.

Mein Fußballexperte Matti, der morgen nicht im Parkstadion ist, sondern beim Berlin-Marathon startet, war eben beim Abschlusstraining der Neustrelitzer dabei. René Pütt, Fabio Viteritti und Yves Brinkmann stehen wegen Blessuren nicht zur Verfügung. Auch Ben Zolinski muss nach seiner Roten Karte gesperrt weiter pausieren. Lucas Albrecht wird wohl in der Startelf auflaufen, „Maskenmann“ Nikola Trikulja auch. Hoffen wir, dass ihn sein Gesichtsschutz nicht behindert. Und für Matti morgen toi, toi, toi auf der Laufstrecke!