Schlagwörter

, , ,

tempolimit

Nichts ist für die Ewigkeit. Und manches nicht einmal für eine Woche. Eben noch habe ich in meinem Blog verbal den Kopf geschüttelt, dass es nach mehr als zwanzig Jahren auf der B 198 jetzt mit Tempo 100 über den Belower Berg geht, da haben Straßenbaustrategen auch schon die Situation radikal verändert. Zwischen Ortsausgang Wesenberg in Richtung Neustrelitz und dem Trebbower Knoten ist beidseitig eine vier Kilometer lange 70-er Zone ausgeschildert worden. Sie gilt werktags von 7 bis 17 Uhr.

Was darauf hinzudeuten scheint, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung mit dem Radwegbau im Zusammenhang steht. Aber erstens findet der nur einseitig statt, und auch das in gebührendem Abstand von der Fahrbahn.

Das eine zieht das andere nach sich. Die Polizei erfreute heute die Verkehrsteilnehmer mit einem mehrstündigen Lasern von der Abfahrt Mülldeponie aus. Offensichtlich konnten die Ordnungshüter gar nicht genug bekommen. Als ich um 8.45 Uhr nach Neustrelitz fuhr, waren sie schon zu Gange, und bei meiner Rückkehr nach Mittag immer noch am Werk. Wohlgemerkt auf der Seite, wo kein Radweg gebaut wird. Also Vorsicht in den nächsten Wochen, das kann teuer werden.

Schließlich gibt es echte Herausforderungen für den Kraftfahrer, wie am Abzweig Below. Dort wird Richtung Wesenberg 70 verhängt mit dem Zusatz 7 bis 17 Uhr, ein paar Meter weiter wird 70 aufgehoben mit dem Zusatz 17 bis 7 Uhr. Nicht begriffen? Dann noch mal in Ruhe lesen!