Schlagwörter

, , , ,

antiquariat

Ich bin dieser Tage einmal mehr hochbeglückt mit einem Arm voller Bücher aus dem Antiquariat am Neustrelitzer Hafen gekommen. Meine Holde bedenkt mich seit Jahren regelmäßig mit Gutscheinen für den Literaturtempel. Ich war einigermaßen gespannt, wie es denn nun an meiner Herzensadresse funktioniert, wo doch der Herr der Bücher Bernd Techant altersbedingt die Regie an den Verein der Freunde des Buches übergeben hat.

Offenbar ist der Übergang eine einzige Erfolgsgeschichte, wie sie wohl nicht überall passiert. Ich habe mit den Vereinsmitgliedern Edda Tautz, Heidelinde Neumann und Bernd Kehrer gesprochen, und alle haben mir bestätigt, dass sie von der Rettung der Einrichtung ausgehen, die es in diesem Bundesland kein zweites Mal gibt. „Das ist hier alles gut angelaufen, und irgendwie ist auch ein neuer Schwung drin“, sagte mir Bernd Kehrer. Der Verein hat mittlerweile 35 Mitglieder, die sich in die Dienste im Antiquariat teilen.

Auch Bernd Techant ist erleichtert und überzeugt von dem neuen Modell. Ich habe mich sehr gefreut, den Strelitzer Erzengel der Literatur an seiner ehemaligen Wirkungsstätte helfend zu treffen. Die übrigens bestens frequentiert ist, auch wenn man die momentanen Besucherzahlen angesichts der Sommerferienzeit nicht überbewerten darf. Das ist nach der Saison schon anders.

Meine Bibliothek hat sich jedenfalls über Zuwachs gefreut. Und wer sich und seinen Regalen auch mal wieder eine preiswerte Freude bereiten will, ist dienstags bis sonnabends von 14 bis 18 Uhr am Neustrelitzer Hafen genau richtig. Wo man ohnehin genau richtig ist. Es ist schlichtweg die geile Meile von Neustrelitz, und das nicht nur zu dieser Jahreszeit.