Schlagwörter

, ,

Ein Betrüger hat eine 63-jährige Neverinerin um nicht weniger als 10 000 Euro geprellt. Das teilte die Polizei soeben mit. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter einer Behörde aus und erklärte, gegen die Neverinerin gebe es offene Forderungen aus einem länger zurückliegenden Gewinnspiel. Er konnte ihr über zwei Tage hinweg glaubhaft versichern, dass ihr gegen Kaution ein fünfstelliger Gewinn ausgeschüttet würde. Dem Täter gelang es, die Zahlung an ein ausländisches Konto zu veranlassen.

Die Kripo in Neubrandenburg ermittelt hier wegen Betruges und warnt gleichzeitig vor dieser Masche. In ähnlichen Fällen wird geraten, kein Geld zu zahlen und statt dessen die Telefonnummern und den Namen des Anrufenden zu notieren. Zugleich kann per Rückruffunktion die Zugehörigkeit des Namen überprüft werden. Im Zweifels- oder Verdachtsfall sofort die Polizei informieren.