Schlagwörter

, , , , ,

In dieser Woche ist es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräidiums Neubrandenburg zu mehreren angezeigten Fällen gekommen, bei denen Kinder und Jugendliche über Apps wie Instagram oder TikTok Kontakt mit Unbekannten hatten und nach einiger Zeit in eindeutige Sex-Chats verwickelt worden sind. Außerdem erhielten sie Bilder mit kinderpornografischem Material und wurden teilweise auch aufgefordert, selbst Nacktbilder von sich zu verschicken.

In einem der Fälle hatte ein 14-Jähriger aus Neustrelitz kinder-und jugendpornografisches Material zugeschickt bekommen und selbst Bilder von sich verschickt. Der Kontakt zu dem angeblichen Mädchen ist nach derzeitigen Erkenntnissen durch Teilnahme an Online-Spielen entstanden. Der Chat fiel den Eltern durch eine Handykontrolle auf und konnte gestoppt werden. Sie erstatteten richtigerweise Anzeige bei der Polizei.

Diese geht von einer hohen Dunkelziffer aus. Bei einer Elfjährigen auf Rügen konnten die Eltern Nacktaufnahmen der Tochter eben noch verhindern. Auch sie hatten das Handy ihres Kindes kontrolliert.