Schlagwörter

, ,

Fotos: Stadt Neubrandenburg

Seit heute ist das Toilettenhaus zwischen Bahnhof und Busbahnhof in Neubrandenburg in Betrieb. Die Vier-Tore-Stadt ist damit dem Wunsch der Einwohner und deren Gäste nachgekommen und hat in Bahnhofsnähe mit einer modernen Automatiktoilette nun ein öffentliches WC. Rund 117.000 Euro wurden dafür investiert. Ein Toilettenbesuch kostet 50 Cent.

Vizestadtpräsidentin Renate Klopsch und Oberbürgermeister Silvio Witt brachten heute den „City WC“-Aufkleber an dem Häuschen an. Diese Aufkleber sind an insgesamt 14 Einrichtungen (z.B. am Franziskanerkloster, an der Kunstsammlung, an den Strandbädern oder auch am HKB) in der Stadt zu finden.

Die Initiative „City WC“ wurde bereits 2013 gestartet, um Einheimischen und Besuchern zu zeigen, wo in der Innenstadt Toiletten genutzt werden können.