Schlagwörter

, ,

Nach Veröffentlichung des gestrigen Zeugenaufrufs nach Sachbeschädigung an mindestens 35 Fahrzeugen in Neubrandenburg (Strelitzius berichtete) haben sich weitere Autobesitzer und -händler bei der Polizei gemeldet. Inzwischen sind Schäden an mindestens 93 Fahrzeugen polizeibekannt, der Sachschaden liegt bei weit über 100.000 Euro.

Gestern gegen 16.45 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg informiert, dass soeben mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Bethanien-Centers durch Lackkratzer beschädigt wurden. Auf Grund des möglichen Zusammenhangs zu den vorausgegangenen Sachbeschädigungen haben sich mehrere Funkstreifenwagen in Richtung Bethanien-Center begeben. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg haben schon bei der Anfahrt auf mögliche Tatverdächtige geachtet, da eine mögliche Täterbeschreibung vorlag.

Im Bereich des Tankstellengeländes in der Neustrelitzer Straße ist den Polizisten ein Mann aufgefallen, auf den die Personenbeschreibung passte. Da sich der Neubrandenburger nicht ausweisen konnte, wurde der 34-Jährige zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. Hier konnte seine Identität zweifelsfrei geklärt werden. Es besteht ein Tatverdacht gegen den polizeibekannten Mann. Die Ermittlungen der Kripo Neubrandenburg stehen aber noch am Anfang.