Schlagwörter

, , ,

Berechtigter Jubel vor der neuen Kultur-Bühne in Mirow.

Die neue Kultur-Bühne in Mirow (Strelitzius berichtete) hat heute eine Premiere nach Maß erlebt. Mehr als 250 Kinder und ihre Eltern, Urlauber wie Einheimische, waren auf die Seewiese hinter dem Unteren Schloss gepilgert, um bei der Eröffnung dabei zu sein. Bürgermeister Henry Tesch würdigte noch einmal das Engagement aller an dem Projekt Beteiligten und konnte mitteilen, dass sich in den letzten Tagen weitere Kulturschaffende gemeldet haben, die hier auftreten wollen.

Freude auch bei Bürgermeister Henry Tesch und seinen beiden Stellvertreterinnen Christine Kittendorf und Waltraud Fahrnow (rechts).

Stellvertretend für viele seiner Kollegen im Kultursektor äußerte sich der Schauspieler und Puppenspieler Christian Bahrmann vor dem Hintergrund der Corona-Krise dankbar, dass die „kultur-bühne-mirow“ zustande gekommen ist. Im Anschluss sorgte Bahrmann, der in der Kleinseenplatte zu Hause ist, gemeinsam mit Kasper und Teufel für ein rundum gelungenes Puppenspiel, das zurecht mit Jubel bedacht wurde. Ich habe meinen Blogfreund zum ersten Mal mit seiner Puppenbühne erlebt und kann ihn nur empfehlen. Der hat es einfach drauf, die kleinen und großen Leute zu begeistern. Es war die reine Freude.

Christian Bahrmann. Foto: Wolfgang Borrs

Bahrmann bestreitet in diesem Jahr die Puppenspielwochen allein, wie bereits berichtet. Es gibt also noch Gelegenheit, in eine seiner Vorstellungen zu gehen. Auch an Mirows jüngster Kulturadresse lässt er noch mal die Puppen tanzen. Hier die Termine:

Puppenspielwochen 2020

Nicht immer ist alles perfekt. Toll wäre natürlich gewesen, wenn die Kultur-Bühne nicht ausgerechnet die Sichtachse zum See zustellen würde. Leider sei das nicht anders zu bewerkstelligen gewesen, war von der Verwaltungschefin der Kleinseenplatte, Karola Kahl, zu erfahren. Sie hatte es sich gleich Stadtvertretern und Cheftouristiker Enrico Hackbarth, der vorschriftsmäßig alle Zuschauer namentlich erfasste, nicht nehmen lassen, bei der Eröffnung der Bühne dabei zu sein.