Schlagwörter

, , , , ,

Die Akademie für Alte Musik Berlin („Akamus“). Foto: Uwe Arens

Wie gemacht für eine Landpartie nach Rheinsberg sind die heiteren Serenaden, welche die Akademie für Alte Musik Berlin am Sonnabend, 11. Juli, und Sonntag, 12. Juli, jeweils um 17.30 Uhr im Schlosshof zum Klingen bringt. An den Abenden um 20 Uhr lädt der Musiksommer Rheinsberg dann zu Opernfilm-Vorführungen ins Schlosstheater: Verdis „La Traviata“ ist am 4. Juli in einer legendären Verfilmung von Franco Zeffirelli und Webers „Der Freischütz“ am 5. Juli in einer 2010 erschienenen Filmfassung von Jens Neubert zu erleben.

Serenadenkonzert: Mit Mozarts populärer „Kleiner Nachtmusik“ und seiner „Serenata notturna“ D-Dur, Haydns Divertimento G-Dur für Streicher, Mendelssohns Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll und Schuberts fünf Deutschen Tänzen präsentiert die Akademie für Alte Musik Berlin in Streicherbesetzung ein beschwingtes Freiluftkonzert. „Akamus“ ist eines der international führenden historisch informiert spielenden Musikensembles mit Auftritten in allen musikalischen Zentren Europas, Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Nun gastiert es erstmals in Rheinsberg.

Operfilm „La Traviata“: Die Liebesgeschichte der tuberkolosekranken Kurtisane, die an Tuberkulose stirbt: Dass ein zeitgenössischer Stoff mit einer von der Gesellschaft geächteten Figur im Zentrum der Opernhandlung steht, war die unerhörte Neuerung, die Giuseppe Verdi in seiner „La Traviata“ wagte. Heute zählt die Oper zu den erfolgreichsten der Musikgeschichte. Die optisch opulente Verfilmung von Franco Zeffirelli von 1982 ist kaum weniger berühmt: Unter der Leitung von James Levine begleitet das Metropolitan Opera Orchestra Weltstars der Oper wie Placido Domingo als Alfredo Germont, Cornell MacNeil als Giorgio Germont und Teresa Stratas als Violetta Valéry.

Opernfilm „Der Freischütz“: Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ bekommt in ihrer Schweizer Verfilmung von Jens Neubert ihren ursprünglichen Titel wieder: „Hunter’s Bride“, die Jägersbraut. Der 2010 erschienene Film verlegt die Handlung der Oper in ihre Entstehungszeit: Die napoleonischen Kriege bilden den Hintergrund für die Geschichte des Jägerburschen, der mit Zauberkugeln seine Braut erobern will. Besetzt ist der Film u.a. mit Sängerdarstellern wie Juliane Banse als Agathe, Michael Volle als Kasper oder René Pape als Eremit. Es spielt das London Symphony Orchestra, die musikalische Leitung obliegt Daniel Harding.

Vor beiden Filmen geben der Künstlerische Direktor der Kammeroper Schloss Rheinsberg, Georg Quander, und rbb-Moderator Knut Elstermann eine kurze Einführung.

Die Ausstellung „Theaterdonner und Himmelslicht“ ist auch an diesem Wochenende geöffnet. Von Donnerstag bis einschließlich Montag, jeweils von 11 bis 17 Uhr, können Interessierte im Schlosstheater in die Welt der Theatergeschichte Rheinsbergs eintauchen und erhalten spannende Einblicke in die historische Theatertechnik. Exponate laden zum Ausprobieren ein!

Weitere Informationen:
www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de

Musikkultur Rheinsberg
033931 72117 (Montag bis Freitag 10 bis 15 Uhr)
tickets@musikkultur-rheinsberg.de

Tourist-Information Rheinsberg
033931 34940 (Sonntag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr, Freitag bis Sonnabend 10 bis 17 Uhr)
tourist-information@rheinsberg.de