Schlagwörter

, ,

Friedländer Polizisten, die wegen nächtlicher Ruhestörung in die Wollweberstraße gerufen worden waren, sind von einem alkoholisierten 35-Jährigen heute Morgen gegen 3 Uhr erst mit einem Beil und dann mit erhobenen Fäusten bedroht worden. Ein Beamter setzte daraufhin Pfefferspray ein. Anschließend wurde der Beschuldigte mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen.

Da der Beschuldigte einen Atemalkoholtest ablehnte, erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg die Blutprobenentnahme. Hierzu wurde er ins Neubrandenburger Klinikum gebracht. Während der Maßnahmen im Krankenhaus leistete der Beschuldigte erneut heftigen Widerstand, bedrohte und beleidigte die eingesetzten Beamten. Der Beschuldigte wurde in der weiteren Folge erneut zu Boden gebracht. Dabei zog sich der Beschuldigte eine leichte Schürfwunde am Kopf zu, die ärztlich versorgt wurde.

Nach Abschluss der Maßnahmen verlieb der Beschuldigte aufgrund richterlicher Anordnung im Polizeigewahrsam. Die eingesetzten Beamten blieben bei dem Einsatz unverletzt. Ermittlungen gegen den 35-Jährigen wegen Bedrohung, Beleidung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurden aufgenommen.