Schlagwörter

, , , ,

Foto: Bundespolizei

Im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Neustrelitz (BPOLAFZ) sollen ab September 2020 temporär bis zu 1000 Polizeianwärter zeitgleich ausgebildet werden. Für deren Ausbildung werden sowohl mehr Lehrpersonal als auch mehr Tarifbeschäftigte in Neustrelitz eingesetzt. Diese Erhöhung werde sich auch auf die Kaufkraft in Neustrelitz und der Region auswirken, wie die Leiterin des BPOLAFZ, Ute John, in einem Gespräch mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Andreas Butzki mitteilte.

Bei dem Gespräch zwischen Dienststellenleiterin und Landtagsabgeordnetem ging es unter anderem um Entwicklungsperspektiven des Standortes. Das BPOLAFZ ist eine wichtige Einrichtung für Neustrelitz, als Arbeitgeber, aber auch als Werbeträger für die Residenzstadt und für die Region. Die Anwärter kommen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Das Neustrelitzer BPOLAFZ ist eines von deutschlandweit sieben  Aus- und Fortbildungszentren und das einzige in den neuen Bundesländern. Hier werden im Durchschnitt jährlich 600 Polizeivollzugsbeamte für den mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst (Anwärter) ausgebildet. Neben der Ausbildung ist die Fortbildung eine Aufgabe dieser Dienststelle. So fanden im vergangenen Jahr 86 Fortbildungslehrgänge in Neustrelitz statt.