Schlagwörter

, , ,

Zum Start der Grünen Woche in Berlin findet am Sonnabend, den 18. Januar, wie auch in den vergangenen Jahren die Großdemonstration für die Agrarwende „Wir haben es satt“ statt. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Agrarwende anpacken, Klima schützen“ und fordert unter anderem die Bundesregierung auf, die Bauern bei notwendigen Veränderungen zu unterstützen.

Es werden wieder zehntausende Demonstrationsteilnehmer*innen aus der ganzen Bundesrepublik erwartet. Gemeinsam treten sie ein für eine Landwirtschaft, in der Tiere artgerecht gehalten werden, Umwelt und Klima geschützt werden, gutes Essen für alle erzeugt wird und Bauern faire Preise für ihre Produkte erhalten.

Aus der Region werden auch Mitglieder des Grünen Kreisverbandes teilnehmen und laden mit dem BUND und der BUND Jugend Neubrandenburg zur gemeinsamen Anreise ein. Dazu Falk Jagszent, Sprecher des Kreisverbandes der GRÜNEN: „ Wir wollen besseres und gesünderes Essen. Wir wollen, dass die Tiere artgerecht gehalten werden – ohne Massentierhaltung und massenhaft Antibiotika und mit Rücksicht auf Klima und Umwelt. Wir wollen auch, dass kleine Bauern von ihrer Arbeit leben können, wenn sie sich nicht der propagierten Maxime des Wachse oder Weiche unterwerfen.“

Die Demo beginnt um 12 Uhr am Brandenburger Tor. Die Anreise aus der Region erfolgt mit der Bahn, Mitfahrt ist ab Neubrandenburg, Neustrelitz, Waren und Demmin möglich. Eine Fahrgemeinschaft wird auch aus Röbel angeboten. Interessierte können sich in den Geschäftsstellen der beiden Organisatoren anmelden und erhalten dort weitere Informationen.