Schlagwörter

, , , ,

In den Abendstunden des gestrigen Montags wurden der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über Notruf mehrere Feuer gemeldet, welche durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern
verursacht wurde.

So meldet gegen 19.10 Uhr ein Zeuge, dass in Röbel in der
Wallpromenade ein Baum brennt. Durch eine unbekannte Person war ein Feuerwerkssatz in den Hohlraum des Baumes gesteckt und entzündet worden. Durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Röbel konnte das Feuer aber wieder gelöscht werden.

Gegen 20.20 Uhr meldete ein Zeuge, dass in Rechlin in der
Inselstraße im Uferbereich des Claasee Schilff brennt. Beim
Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr war das Feuer bereits selbstständig erloschen. Auch hier war der unsachgemäße Umgang mit Feuerwerkskörpern Ursache
des Feuers.

Aus diesem Grund wird seitens der Polizei noch einmal ausdrücklich auf den vorsichtigen und verantwortungsvollen Umgang mit pyrotechnischen Silvestererzeugnissen hingewiesen. Ein unsachgemäßer Umgang mit derartigen Erzeugnissen kann neben Sachschäden auch schwere gesundheitliche Schäden bei Menschen hervorrufen.