Schlagwörter

, , , ,

Noch bevor die erste reguläre Sitzung der Neustrelitzer Stadtvertretung am 29. August stattfinden wird, gibt es bei der Fraktion der LINKEN eine personelle Änderung: Rolf Kadgien verzichtet zugunsten von Nicole Sperling-Jürgens auf sein Mandat.

Die LINKE hatte am 26. Mai 2019 mit 4185 Stimmen bzw. 16% den dritten Rang in der Wählergunst erreicht. Rolf Kadgien hatte 364 Stimmen und mit nur zwei Stimmen weniger folgte Nicole Sperling-Jürgens. „Es wäre unsinnig, auf mein Mandat zu bestehen, wenn ich damit einer jüngeren Frau die Chance zur politischen Gestaltung in Neustrelitz nähme“, so Kadgien zu seiner Entscheidung. Er hatte über 20 Jahre die Geschicke der Stadtvertretung mitgestaltet und ist froh über Erreichtes, sieht aber noch viel zu tun. „Vor allem das Soziale müssen wir im Blick behalten, und wir brauchen junge Ideen“ blickt er in die Zukunft.

Während der vergangenen Legislatur war Sperling-Jürgens bereits für die Stadtvertretung aktiv und trat gemeinsam mit Thomas Kowarik als Spitzenkandidaten-Duo auf. Sie hat sich auch bereits konkrete Themen wie den Fachärztemangel, die Geburtsstation und den Hebammenmangel als wichtige Arbeitsfelder ausgesucht.

Wichtig bei der Personalentscheidung war, dass diese gemeinsam mit der aktuellen Fraktion erfolgte und von allen mitgetragen wird. „Ich bedauere den Schritt natürlich menschlich und fachlich sehr. Gleichzeitig freue ich mich riesig auf die Verstärkung durch Nicole“, fasst der Fraktionsvorsitzende Marco Süldt die Entscheidung zusammen und ist sicher, dass Rolf Kadgien mit seiner Erfahrung auch in Zukunft mit Rat und Tat als Berater zur Verfügung steht.

Für die nächste Stadtvertretungssitzung haben sich die LINKEN schon viel vorgenommen: so soll es noch einmal um das Thema Hebammenbetreuung gehen und die Errichtung einer regelmäßigen Bürgerforums zum Austausch zwischen Bürgern und Stadtvertretern.