Schlagwörter

, , ,

Aufgrund der wiederholten körperlichen Auseinandersetzungen im Bereich der Neubrandenburger Innenstadt verstärken die Beamten des Polizeihauptrevier ab sofort ihre Streifen und Präsenzmaßnahmen. Zuletzt waren am Montagabend zwei Deutsche und drei Personen mit Migrationshintergrund aneinandergeraten.

Der Streit endete in einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der Flaschen geworfen wurden und auch Reizgas eingesetzt worden sein soll. Ein Beteiligter wurde leicht verletzt. Die Beschuldigten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

OB Silvio Witt

Unterdessen hat Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt erklärt, es gebe keine Beweise dafür, dass die Kriminalität in Neubrandenburg in jüngerer Zeit angestiegen ist. „Neubrandenburg ist eine sichere Stadt, und unsere Einwohnerinnen und Einwohner können sich im gesamten Stadtgebiet sicher fühlen“, so das Stadtoberhaupt.

Hintergrund seines Statements ist ein in den sozialen Netzwerken verbreitetes Video, das tumultartige Szenen auf dem Neubrandenburger Marktplatz zeigt. Daraufhin ist erneut die Debatte um die öffentliche Sicherheit in der Neubrandenburger Innenstadt entfacht worden. „Das, was auf dem Markt passiert sein soll, kann ich nur aufs Schärfste verurteilen“, so Witt. „Als Stadt sind wir im engen Kontakt mit der Polizei. Wir werden aber mit den Stadtvertretern auch auf politischer Ebene das Thema Sicherheit erneut ansprechen und diskutieren. Ich möchte in diesem Zusammenhang aber vor einer Verallgemeinerung und Pauschalisierung warnen.“