Schlagwörter

, , ,

An der B 96, wie hier in Weisdin, regt sich Widerstand gegen die Ausbaupläne. Foto: Gildhorn

Der Regionalverband Mecklenburg-Strelitz der Partei Die LINKE ist dem
Aktionsbündnis „B 96-Ausbau – So nicht!“ (Strelitzius berichtete) beigetreten. „Darüber freuen wir uns sehr, es stärkt unsere Reihen und zeigt, wie breit der Widerstand gegen die überdimensionierte Planung ist“, sagt Annett Beitz vom BUND. Jutta Wegner von den GRÜNEN ergänzt: „Das Aktionsbündnis ist offen für weitere Verbände, Parteien oder Gemeinden, die sich für die Menschen in ihrer Region und eine vernünftige Planung stark machen wollen.“

Das Aktionsbündnis werde weiterhin versuchen, im Gespräch mit den zuständigen Planungsbehörden und den politischen Entscheidungsträgern Änderungen zu erreichen, so Wegner. Im Gegensatz zur IHK vertrete es nicht nur „singuläre Interessen“, sondern möchte die Belange der Menschen entlang der Strecke, den Tourismus, den Erhalt der Natur und eine sinnvolle Infrastruktur miteinander in Einklang bringen.