Schlagwörter

, , , ,

Foto: Hans-Fallada-Gesellschaft e.V.

Im Hans-Fallada-Museum Carwitz beginnt schon die „Sommerzeit“. Hausherr Dr. Stefan Knüppel hat mir mitgeteilt, dass ab dem 1. April und bis zum 31. Oktober wieder die Sommeröffnungszeiten gelten: dienstags bis sonntags sowie feiertags ist das Museum von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Empfehlung meines Blogppartners: „Verbinden Sie einfach Ihren ersten Frühjahrsausflug mit einem Besuch bei einem der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhunderts, der mit seinem Roman „Kleiner Mann – was nun?“ Weltruhm erlangte und dessen Romantitel beinahe den Rang von Redewendungen erreicht haben: „Wer einmal aus dem Blechnapf frißt“; „Wolf unter Wölfen“ oder „Jeder stirbt für sich allein“ sind im Fallada-Museum ebenso in ihren Erstausgaben zu bewundern wie Hans Falladas original wiederhergestelltes Arbeitszimmer, sein Esszimmer, die Veranda, die Küche und das weitläufige Anwesen am Carwitzer See. Entdecken Sie Falladas einstige Lebenswirklichkeit und erfahren Sie Wissenswertes und Spannendes über ein Schriftstellerleben auf dem Lande!“

Und damit der Ausflug zu Fallada in jeder Hinsicht interessant wird, bietet das Museum für Jung und Alt interessante Möglichkeiten, Fallada zu entdecken: Führungen, Literarische Spaziergänge, Lesungen, Audioführer für Kinder und Erwachsene, Museumsführer für Erwachsene und ein Rätselheft für Kinder, ein Filmzimmer und Hörstationen. Wer schon morgen einen Ausflug nach Carwitz plant, den erwartet das Museum von 13 bis 16 Uhr.