Schlagwörter

, , , , ,

Die noch junge Schulpartnerschaft des Neustrelitzer Gymnasiums Carolinum mit der Jeonbuk Foreign Language Highschool im südkoreanischen Gunsan, vertraglich fixiert im November 2016 (Strelitzius berichtete), trägt Früchte. Zum zweiten Mal haben sich in der vergangenen Woche Schülerinnen und Schüler aus dem ostasiatischen Land in Neustrelitz aufgehalten. Die Gruppe aus 14 jungen Leuten und einer Lehrerin wurde von elf Carolinern betreut. Der Aufenthalt war dem südkoreanischen Fernsehen eine Einblendung in seiner Hautnachrichtensendung wert. Ich hänge den Bericht unten an, bitte bis zur 52 Minute „vorspulen“.

Die Gäste erlebten am Carolinum eigens für sie entwickelten Deutschunterricht, trafen umgekehrt mit Teilnehmern des Koreanisch-Kurses am Neustrelitzer Gymnasium zusammen. Natürlich wurde in der Mensa wieder gemeinsam gekocht. Auf dem Speisezettel Kimbap, ein traditionelles koreanischen Gericht, das aus Seetang, Reis und Gemüse zusammengestellt wird.

Ausflugsziele waren die Bowlingscheune in Peetsch,  Schloss Mirow und das Camp Carolinum in Babke, wo sich deutsche und koreanische Schüler im Geocaching  maßen. Natürlich wurden die Besucher auch durch Neustrelitz geführt.

Zum Abschluss stand die Bundeshauptstadt auf dem Programm mit Berliner Schloss, Gendarmenmarkt, Checkpoint Charlie und natürlich Reichstag und Brandenburger Tor. Schulleiter Henry Tesch vom Neustrelitzer Gymnasium Carolinum versäumte es nicht, im Gespräch mit Strelitzius den deutschen Gasteltern zu danken.