Schlagwörter

, ,

baustellenschild

Mit zwei guten und einer schlechten Nachricht für die Autofahrer in und durch Neubrandenburg wartet das Straßenbauamt Neustrelitz auf. Auf Grund des fortgeschrittenen Bauablaufes kommt es ab kommenden Montag, den 22. Oktober, zu Änderungen auf dem Friedrich-Engels-Ring im Abschnitt vom Busbahnhof bis zum Pferdemarkt.

Nach Fertigstellung des ersten 170 Meter langen Teilabschnittes ab Ecke Gericht / Busbahnhof bis einschließlich Anbindung Stargarder Straße werden dem Fahrzeugverkehr ab Montag hier wieder drei Streifen zur Verfügung stehen. Die äußere vierte Spur, der Bussonderfahrstreifen, bleibt jedoch auf Grund noch auszuführender Restarbeiten an den Nebenanlagen am Außenring und in der neuen Anbindung zum Bahnhof bis Anfang November gesperrt.

Der Bahnhof ist nach wie vor über die jetzige Anbindung erreichbar. Auch die derzeitige Fußgängerführung über den Ring zwischen Bahnhof und Innenstadt, bleibt bis Anfang November bestehen. Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe und die MVVG sind darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass die Busse ab Montag wieder die Haltepunkte am Busbahnhof anfahren können. Dementsprechend werden die temporären Haltestellen am Außenring, vom Gericht bis zum Fahrradhaus Leffin, wieder außer Betrieb genommen.

Nun die schlechte Nachricht. Verkehrsraumeinschränkungen für den Fahrzeugverkehr wird es ab kommenden Montag im zweiten, 310 Meter langen Teilabschnitt von der Stargarder Straße bis zum Pferdemarkt geben. Hier wird der innere Ringfahrstreifen gesperrt, so dass bis etwa Ende November nur die mittlere und äußere Fahrspur zur Verfügung stehen werden. Damit verbunden, wird es auch im Einfädelungsbereich von der Demminer Straße auf den Ring enger, da der Verkehr hier von zwei auf einen Fahrstreifen „getrichtert“ werden muss.

Im Frühjahr beginnt „Außenringbauphase“

Diese Verkehrsraumeinschränkungen sind erforderlich, da in Vorbereitung auf die eigentlichen Arbeiten im Zuge der geplanten „Außenringbauphase“ der am Innenring liegende Radweg zurückgebaut und ein provisorischer, zusätzlicher, Fahrstreifen hergestellt werden muss. Dadurch wird sichergestellt, dass mit Beginn der „Außenringbauphase“ im Frühjahr 2019 der Verkehr auf dem Ring zweistreifig am Baufeld vorbeigeführt werden kann.

Wie immer nach Änderungen an der Verkehrsführung ist gerade an den ersten Folgetagen mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Auf Grund dessen werden die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis gebeten. In Abstimmung zwischen der Stadt Neubrandenburg, neu.sw, dem Straßenbauamt Neustrelitz und dem Auftragnehmer werden mit Fertigstellung des provisorischen Fahrstreifens die Arbeiten im Zuge dieses Bauvorhabens etwa Ende November für das Jahr 2018 eingestellt. Die Wiederaufnahme der Arbeiten ist in Abhängigkeit von der Witterung im März 2019 angedacht. Während dieser Zeit kann der Verkehr ohne Einschränkungen laufen. Was dann noch einmal eine gute Nachricht wäre.