Schlagwörter

, , , ,

Das Auto wurde völlig zerstört, während die Insassen zum Glück nur leicht verletzt wurden. Foto: NonstopNews Müritz

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitagabend gegen 18 Uhr auf der B 198 in der Vipperower Heide gekommen, bei dem die Rettungskräfte durch das automatische Warnsystem eCall alarmiert wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 59-Jähriger die B 198 aus Richtung Neustrelitz in Richtung A 19.

Höhe Vipperower Heide kam der Fahrer durch Unaufmerksamkeit auf
die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Auflieger eines entgegenkommenden
polnischen Lastkraftwagens zusammen. Dadurch wurde sein Fahrzeug nach
rechts geschleudert, stieß gegen den Bordstein und wurde wieder nach
links geschleudert. Durch den Anstoß an den dortigen Bordstein hat
sich das Fahrzeug überschlagen und kam auf dem Dach im Straßengraben
zum Liegen. Die Insassen, der Fahrer und seine 58-jährige Ehefrau, wurden dabei leicht verletzt und durch einen Rettungswagen ins Klinikum Waren zur ambulanten Behandlung gebracht.

Das Fahrzeug wurde durch den Unfall zerstört und mittels eines
Abschleppdienstes geborgen. Die Feuerwehren Rechlin und Vipperow mit
20 Kameraden kamen zum Einsatz um die Unfallstelle zu bereinigen und
abzusichern. Es ist ein Schaden von ca. 25 000 Euro entstanden.

eCall (Kurzform für emergency call) ist ein von der Europäischen Union vorgeschriebenes automatisches Notrufsystem für Kraftfahrzeuge, das die Hersteller ab dem 31. März 2018 in alle neuen Modelle von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen einbauen müssen. Im Fahrzeug montierte Geräte sollen einen Verkehrsunfall automatisch an die einheitliche europäische Notrufnummer 112 melden und durch die rascher initiierten Rettungsmaßnahmen die Zahl der Verkehrstoten senken. Einzelne Hersteller bauen diese Notrufsysteme bereits seit längerem ein.