Schlagwörter

, , ,

Goldmedaillengewinnerin Sunjoo Hong spielte bei der Gala im Mirower Schloss unter anderem Bach.

Der Publikumsliebling: Shanting Zong aus China.

Die Südkoreanerin Sunjoo Hong hat den diesjährigen Internationalen Königin Sophie Charlotte Wettbewerb für Violine im Rahmen des Festivals der Künste in Mirow gewonnen. Die Goldmedaille ist mit 1000 Euro dotiert. Mit dem Geiger Iseon Kim und der Geigerin Soyoung Bae folgten zwei weitere südkoreanische Künstler auf den Plätzen, wie die von Prof. Sylvio Krause geleitete Jury beim Preisträger-Konzert am Samstagabend im Schloss Mirow bekanntgab. Unter den zehn Geehrten befand sich mit Nadine Nigl auch eine deutsche Vertreterin. Sie erhielt ein Diplom zugesprochen. Den Publikumspreis erntete die Chinesin Shanting Zong. Mit Rocio Garcia Péres schaffte es zum ersten Mal eine Spanierin unter die Finalisten. Die Gala war vom Vorsitzenden des gastgebenden Residenzschlossverin Mirow Henry Tesch und vom Künstlerischen Leiter Prof. Sylvio Krause eröffnet worden. Ein Grußwort hielt Vizelandrat Thomas Müller.

Das Publikum im Mirower Schloss bedachte die Preisträger mit viel Beifall.

An dem zum 15. Mal ausgetragenen Wettbewerb hatten sich 23 Kandidaten aus acht Ländern beteiligt. Das vom Residenzschlossverein Mirow auf die Beine gestellte einwöchige Festival der Künste ist bereits zum 16. Mal veranstaltet worden. „Es war erneut ein Wettbewerb auf sehr hohem Niveau und in einer schönen Atmosphäre“, so Henry Tesch nach dem Konzert gegenüber Strelitzius. „Ich danke allen Vereinsmitgliedern und vor allem unserer Geschäftsstelle mit Frau Oestreich, den Sponsoren und natürlich dem Schirmherren Landrat Heiko Kärger.“

Henry Tesch (links) und Sylvio Krause (rechts) mit den Finalisten.