Schlagwörter

, ,

Die Schleuse Canow an der Müritz-Havel-Wasserstraße hat den 3. Platz unter den „wassersportfreundlichsten Schleusen“ des Jahres 2016 in Deutschland errungen. Das teilt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Eberswalde mit.

Das WSA Eberswalde betreibt 39 Schleusen. An allein vier von ihnen wurden im Vorjahr jeweils über 30 000 Sportboote und Fahrgastschiffe gezählt. Bundesweit liegt die Schleuse Diemitz an der langjährigen Spitze mit 40 500 Fahrzeugen. Canow folgt mit 35 600 an zweiter Stelle. Die Müritz-Havel-Wasserstraße ist damit die verkehrsdichteste Wasserstraße der Bundesrepublik. Dies verursacht leider immer wieder Wartezeiten.

Umso erfreulicher ist es, so das WSA, dass Canow als einzige Sportbootschleuse unter die ersten drei Preisträger gewählt wurde. „Der Dank gilt daher dem Schleusenbetriebspersonal, das gerade in der Sommersaison Höchstleistungen mit einem Lächeln erbringt“, heißt es.

Zum Verfahren: Der Deutsche Motor-Yacht-Verband (DMYV) fragt die Sportbootführer: Wie waren Ihre Erfahrungen in der abgelaufenen Saison mit den Schleusen in Deutschland? War der Service gut, das Personal zuvorkommend, oder gab es Probleme? Hatten Sie lange Wartezeiten, hat das Schleusenpersonal schlecht kommuniziert?

Zur Wahl stehen rund 400 Schleusenanlagen in Deutschland. Aus den Rückmeldungen werden die besten drei Schleusen prämiert. Der DMYV vertritt 120 000 Mitglieder.

Platz 1: Schleuse Neckargemünd, Neckar
Platz 2: Schleuse Hünxe, Wesel-Datteln-Kanal und Bremer Weserschleuse
Platz 3: Schleuse Canow, Müritz-Havel-Wasserstraße