Schlagwörter

, , , , , ,

Aufgrund der Vollsperrung durch den Verkehrsunfall auf der B 192 am gestrigen Freitag zwischen Neubrandenburg und Wulkenzin (Strelitzius berichtete) wendeten viele Fahrzeuge auf der Bundesstraße, um die Unfallstelle zu umfahren. So wollte auch der 60-jährige Fahrer eines Reisebusses dem Stau entgehen und begann das Wendemanöver. Aufgrund der Länge seines Gefährts gelang es dem Busfahrer nicht. Stattdessen geriet er mit den Hinterrädern auf den Grünstreifen, fuhr sich fest und stand mit dem Rest des Busses quer auf der B 192. Er blockierte dadurch beide Fahrspuren.

Durch einen herbeigerufenen Abschleppdienst konnte der Bus nach mehreren Versuchen wieder auf die Fahrbahn gesetzt werden. Das missglückte Wendemanöver hatte eine weitere Vollsperrung der B 192 von etwa 4 Stunden zur Folge.