Schlagwörter

, ,

Am gestrigen Mittwoch wurden von der Polizei in Neubrandenburg ein Fahrzeugführer und eine Fahrzeugführerin unter Einwirkung von Alkohol festgestellt, wobei der Promillewert über 1,1 Promille lag. Die Frau wurde auf einem E-Scooter angehalten. Da E-Scooter zu den Kraftfahrzeugen gehören, zählt auch hier die Promillegrenze von 1,1 Promille für das Vorliegen einer Straftat.

Gegen 15 Uhr hat die Polizei den telefonischen Hinweis auf ein auffällig fahrendes Fahrzeug in der Südstraße erhalten. Der Fahrzeugführer fahre in starken Schlangenlinien und sei dabei fast von der Straße abgekommen. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg konnten den Mann auf dem Datzeberg kontrollieren. Dabei fielen den Beamten die verwaschene und verlangsamte Aussprache sowie der Atemalkoholgeruch des 63-Jährigen auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,56 Promille ergeben. Es folgte eine Blutprobenentnahme im Neubrandenburger Klinikum und Erstattung der Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Auf Nachfrage konnte der 63-Jährige keinen Führerschein vorzeigen, da er diesen nach einer Fahrt unter Alkoholeinfluss im Oktober 2022 abgeben musste. Aus diesem Grund wurde eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis erstattet. Der 63-Jährige wurde belehrt, dass er kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt, um eine Weiterfahrt zur verhindern. Vielen Dank an den aufmerksamen Hinweisgeber!

Gegen 15.30 Uhr fiel den Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg im Vogelviertel ein Kleinkraftrad ohne Versicherungskennzeichen auf. Sie stoppten die Fahrzeugführerin, um sie zu kontrollieren. Auf Nachfrage konnte die 39-Jährige erklären, dass das Kennzeichen abgebrochen ist. Sie konnte durch einen Telefonanruf erreichen, dass das Kennzeichen sowie die Versicherungsunterlagen vor Ort vorgezeigt werden konnten. Bei der Kontrolle verhielt sich die 39-Jährige auffällig, so dass ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde, welcher ein Ergebnis von 1,31 Promille anzeigte. Es folgte die Blutprobenentnahme im Klinikum sowie die Erstattung der Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr.