Schlagwörter

, ,

Nach einem Bürgerhinweis kontrollierten Polizeibeamte des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg am gestrigen Sonntagabend einen 41-jährigen Pkw-Fahrer, welcher gegen 20 Uhr aus Richtung Altentreptow in die Vier-Tore-Stadt einfuhr. Mit im Fahrzeug des in Neubrandenburg lebenden Deutschen befanden sich dessen 5-jähriger Sohn und 13-jährige Tochter. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle erfuhren die Beamten, dass offenbar
der Besuch eines Schnellrestaurants das Ziel der Fahrt war.

Eine gültige Fahrerlaubnis besaß der Fordfahrer nicht. Diese wurde ihm bereits im Vorjahr wegen einer Trunkenheitsfahrt gerichtlich entzogen. Auch dieses Mal bestand der Anfangsverdacht, dass der Neubrandenburger unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein
durchgeführter Vortest ergab einen Wert von 1,72 Promille.

Eine anschließende Blutprobenentnahme erfolgte im Klinikum Neubrandenburg. Zudem wurden der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den 41-Jährigen eingeleitet. Die beiden Kinder wurden durch die Polizei an die Mutter übergeben.