Schlagwörter

, ,

Der PSV Neustrelitz gegen die Hamburger im Angriff.

Die Zweitligavolleyballer des PSV Neustrelitz sind am Abend ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Vor heimischem Publikum in der Halle der Bundespolizei schlugen sie den Aufsteiger ETV Hamburg klar mit 3:0 (25:18, 25:16, 25:16). „Es war eine deutliche Angelegenheit, wir haben weitgehend konzentriert durchgespielt und das erreicht, was wir uns vorgenommen haben“, kommentierte PSV-Volleyballchef Patrick Scholz zufrieden die Partie im Gespräch mit Strelitzius. Allerdings habe es auch Momente gegeben, wo das Team von Coach Jonathan Kendrick Scott Luft herangelassen und damit prompt den Gegner gestärkt habe. „Das ist keine neue Erfahrung, aber das muss die Mannschaft immer im Gedächtnis haben.“ Mein Blogpartner Patrick Scholz äußerte sich abschließend erfreut, dass die Partie heute Abend trotz Tiergartenweihnacht in Neustrelitz so gut besucht war.

Mit dem vollen Erfolg hat der PSV Neustrelitz in der Spitzengruppe Boden gut gemacht, denn ebenfalls heute hat Spitzenreiter VC Bitterfeld-Wolfen ein 1:3 in Bocholt einstecken und damit die Führung an den TuS Mondorf abgeben müssen. Am kommenden Sonnabend reist der PSV nach Bitterfeld. Beide Vereine trennen nur noch zwei Punkte. Vor Weihnachten empfangen die Neustrelitzer dann das Team aus Bocholt.

Die Halle an der Woldegker Chaussee war zur Freude der PSV-Verantwortlichen gut besucht.