Schlagwörter

, ,

Die Feuerwehr der Stadt Wesenberg hat in einem Nachruf ihres am vergangenen Sonntag verstorbenen Kameraden Helmut Hamp gedacht (Strelitzius berichtete):

Viele kannten Helmut Hamp als Bürgermeister, der Wesenberg in seiner Amtszeit geprägt hat.
Andere kannten ihn über sein vielseitiges Engagement, sei es im Burgverein oder für den Sport. Für uns war er in erster Linie ein Feuerwehrkamerad.

In einem Alter, in dem andere Menschen es sich langsam im Lehnstuhl des Lebens bequem machen, trat Helmut in die Feuerwehr ein. Er wollte nicht aus seinem Amtszimmer delegieren. Er wollte die Sichtweise der Feuerwehr kennenlernen. Er wollte Feuerwehr verstehen.
Und er wollte mitmachen. Mit 62 Jahren, im September 2014, trat Helmut nicht nur in die Feuerwehr ein, sondern absolvierte in Folge auch die Grundausbildung zum Truppmann. Bis zum November 2019 war er fortan als aktives Mitglied bei Einsätzen dabei und half den Bürgern von Wesenberg und den umliegenden Gemeinden in der Not. An seine umgängliche und kameradschaftliche Art erinnern wir uns gern. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst blieb er unserer Feuerwehr bis zu seinem Tod treu verbunden.

Helmut wollte auch ein Zeichen setzen. Für das Ehrenamt an sich, ob in der Feuerwehr oder anderen Bereichen, ohne das es ein gesellschaftliches Leben in dieser Form gar nicht geben würde. In dem jeder gebraucht wird, egal, ob jung oder alt. Helmut Hamp hat in Wesenberg seine Spuren hinterlassen. Als Bürgermeister. Als Ehrenamtler. Als Mensch. Für seinen Einsatz möchten wir ihm hiermit unseren Dank aussprechen. Und wir wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Mach’s gut, Helmut.
Du wirst uns fehlen.

Deine Feuerwehr Stadt Wesenberg