Schlagwörter

, ,

Am heutigen Sonnabend gegen 8.27 Uhr, wurde auf der A 20, Parkplatz „Vier Tore West“ Richtungsfahrbahn Stettin, ein als Schwerlastbegleitfahrzeug markierter und ausgestatteter Transporter Mercedes Sprinter kontrolliert. Das Fahrzeug war zuvor von einem Verkehrsteilnehmer auf Grund seiner Fahrweise über den Polizeinotruf gemeldet worden.

Die sofort eingesetzten Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow, stellten das Fahrzeug auf der Schwerlastspur des Parkplatzes fest. Im Fahrzeug befand sich ein schlafender, 41-jähriger belarussischer Staatsangehöriger. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellten die Beamten sieben hochwertige Fahrräder, drei davon E-Bikes, im Laderaum des Fahrzeuges fest. Die Fahrräder waren teilweise noch mit den werksseitig verbauten Hinterradschlössern gesichert. Im Fahrzeug wurden darüber hinaus amtliche polnische Kennzeichen gefunden, die, wie sich später herausstellte, die tatsächlichen Kennzeichen dieses Fahrzeuges waren.

Die am Fahrzeug montierten deutschen Kennzeichen gehörten zu einem bereits stillgelegten Mercedes Transporter gleicher Bauart. Ein ebenfalls im Fahrzeug gefundener polnischer Personalausweis ließ die Vermutung zu, dass sich zuvor ein zweiter Tatverdächtiger im Fahrzeug befunden haben könnte. Zur Nachsuche kam ein Fährtenhund der Polizei zum Einsatz. Während der Suche wurde die A 20 für ca. 40 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt; eine weitere Person konnte jedoch nicht gefunden werden.

Die im Fahrzeug festgestellte Person wurde vorläufig festgenommen und der Mercedes Transporter sichergestellt. Ebenso wurden die aufgefundenen Fahrräder sichergestellt, da sich hier der Verdacht ergab, dass es sich um Diebesgut handeln könnte. Der Wert der sichergestellten Fahrräder beträgt etwa 14.000 Euro. Die Kriminalpolizei Neubrandenburg hat die Ermittlungen übernommen.