Schlagwörter

, , ,

Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw hat sich am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr auf der B 192, Umgehungsstraße Penzlin, ereignet. Die drei Fahrzeuge fuhren aus Richtung Neubrandenburg kommend in Richtung Waren. Auf der Strecke hatte sich zuvor ein Wildunfall ereignet.

Zur Absicherung der Unfallstelle platzierte der am Wildunfall beteiligte Fahrzeugführer ein Warndreieck in einem angemessenen Abstand zu seinem verunfallten Fahrzeug. Der erste der drei folgenden Fahrer hielt aufgrund von Gegenverkehr verkehrsbedingt auf Höhe des Warndreiecks an. Im Anschluss kam es zum Auffahrunfall. Die genauen Umstände hierzu konnten während der Unfallaufnahme nicht ermittelt werden. Die drei Fahrzeugführer sowie ein Insasse des zweiten Fahrzeuges wurden leicht verletzt. Die 48-jährige Fahrzeugführerin des letzten Pkw wurde mittels RTW ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht, während die drei weiteren Verletzten vor Ort durch die Rettungskräfte behandelt werden konnten.

Im Einsatz waren drei RTW und ein Notarztwagen, drei Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Penzlin und zur Beseitigung der ausgelaufenen Betriebsstoffe, die Spezialfirma Hoffmann & Berger. Zwei beteiligte Fahrzeuge waren aufgrund der Unfallschäden nicht mehr fahrbereit und wurden in Zuständigkeit der Fahrzeughalter abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 10.000 Euro. Die B 192 war während der Unfallaufnahme für knapp zwei Stunden voll gesperrt. Die Verkehrsumleitung erfolgte durch Penzlin.