Schlagwörter

, , ,

Foto: Marie-Hager-Kunstverein

Temperamentvoll, rhythmisch und laut wurde die Ausstellung „Gegenstand-Oberfläche-Struktur – Imaginäre und metaphorische Ansichten“ (Strelitzius berichtete) am Sonnabend im Marie-Hager-Haus in Burg Stargard eröffnet. Mehr als 70 Besucher, zum Teil von weither angereist, waren nicht nur von den Bildern der Künstler Klaus Dahl, Uwe Münchow und Markus Endler, sondern auch von der Trommelgruppe „Coraza“ begeistert.

„Viele kannten das Haus noch Marie Hager nicht und ließen sich schon vorab von ihrem Leben und Schaffen berichten und mitreißen“, schreibt Andrea Stahlberg vom Marie-Hager-Kunstverein. „Genau solche Veranstaltungen sind es, die unsere Arbeit im Verein so lohnenswert und Marie Hager über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt machen. Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden, die diese Eröffnung zu einem überaus interessanten und gelungenen Event gemacht haben.“

Die Ausstellung ist noch bis März zu bestaunen. Sie verzaubert und inspiriert die Besucher, wie sich schon bei der Eröffnung zeigte. Öffnungszeiten Montag und Mittwoch 10 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Dienstag und Donnerstag 13 bis 17.30 Uhr sowie jedes dritte Wochenende im Monat von 14 bis 17 Uhr.