Schlagwörter

, ,

Fotos: Ralf Milbredt

Die Drittliga-Volleyballer des PSV Neustrelitz haben sich die Spielpause über Weihnachten und den Jahreswechsel redlich verdient. Am heutigen Sonnabendabend bezwangen sie den SC Potsdam in der brandenburgischen Landeshauptstadt klar mit 3:0 (25:17, 25:23, 25:20) und bleiben damit weiter ungeschlagen. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten Eimsbütteler TV beträgt fünf Punkte. Eine schöne Bescherung, fanden auch die in einem rappelvollen Sonderbus mitgereisten Neustrelitzer Fans, die die Partie für die Truppe von Dirk Heß lautstark fast zum Heimspiel werden ließen.

„Die haben richtig Alarm gemacht, wofür wir sehr dankbar sind“, freute sich Dirk Heß im Gespräch mit Strelitzius über die treuen Anhänger seines Teams. „Während unsere Vorbereitung nicht optimal gelaufen ist, hat heute Abend alles gestimmt. Die Potsdamer waren der erwartet harte Gegner, aber unsere Mannschaft hat das richtig klasse gemacht. Es war zu merken, dass der Gegner von Beginn an Respekt vor uns hatte. Eine Begegnung auf hohem Niveau“, fasste der Trainer zusammen.

Ein besonderes Lob hatte Dirk Heß für Zuspieler Ole Schröter parat, der Cordian Daniluk in Potsdam ersetzen musste. Der Junge habe von der ersten Minute an eine tolle Vorstellung abgeliefert und die Grundlage für den Erfolg geschafft. Als bester Spieler beim PSV Neustrelitz wurde Kapitän Sebastian Krause ausgezeichnet.

Das nächste Spiel für unsere Volleyballer steigt am 11. Januar. Dann empfangen sie in der Strelitzhalle Schlusslicht VfK Südwest Berlin.