Schlagwörter

, ,

In einem begeisternden Spiel bei Blau Weiß 1890 Berlin haben unsere Oberligisten der TSG Neustrelitz drei weitere Punkte auf ihr Konto gebucht. Am Ende der umkämpften Partie hieß es 4:3 (2:2) zugunsten der Residenzstadtkicker. Den Siegtreffer erzielte Kapitän Kevin Riechert in der 71. Minute nach Ecke von Filip Luksik. Zuvor hatten Kürsat Cicek in der 13. Minute zum 1:0, Maciej Liskiewicz in der 41. Minute zum 2:2 und Djibril N’Diaye in der 65. Minute zum 3:3 getroffen. Zwei Mal konnten die Gäste ausgleichen und haben dabei diesmal echte Nehmerqualitäten unter Beweis gestellt.

„Meine Mannschaft hat wirklich Moral und Charakter gezeigt. Alle Tore, auch die des Gegners, waren fernsehreife Supertreffer. In der zweiten Halbzeit waren wir am Ende präsenter, was wohl den Ausschlag gegeben hat“, so Coach Tomasz Grzegorczyk nach Abpfiff gegenüber Strelitzius. Die Mannschaft hätte nach dem Führungstreffer gleich nachlegen können, das sei zu bemängeln. Insgesamt aber habe sie richtig gut gespielt, aggressiv und mit schnellem Umschalten von Defensive auf Offensive. Besonders würdigte der Trainer das Zusammenspiel von Nick Stövesand und Djibril N’Diaye im Angriff. Ausdrücklich würdigte Grzegorczyk, ganz Sportsmann, auch die Leistung der Berliner.

Die TSG Neustrelitz hat in den ersten drei Spielen der Saison die maximale Ausbeute eingefahren, was aber kein Grund zur Euphorie sei, betonte der Coach. „Wir genießen den Augenblick und bereiten uns dann auf die nächste Aufgabe vor. Unsere Jungs rangieren jetzt auf Platz 2 der Tabelle punktgleich mit Spitzenreiter Tennis Borussia Berlin. Am Sonntag, den 1. September, empfängt die Grzegorczyk-Elf um 13.30 Uhr im heimischen Parkstadion Lok Stendal.