Schlagwörter

, , , , ,

Lucas Thiem. Foto: R. Gardlowski

Eine echte Überraschung ist Lucas Thiem gelungen. Der Berliner Filmemacher mit Strelitzer Wurzeln hat mir heute mitgeteilt, „dass unsere Doku über das Neustrelitzer Theater, die wir im Herbst 2015 gedreht haben, endlich fertig ist und morgen auf dem Filmkunstfest MV Schwerin ihre Premiere feiert“. Strelitzius hatte die Dreharbeiten seinerzeit im Blog begleitet.

Unter dem Titel „NICHT HIER UM ZU KRITISIEREN – Theater bis der Vorhang fällt“ wird der Film in der Sektion „Gedreht in MV“ im Rahmen einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung gezeigt, die zur anschließenden Podiums- und Publikumsdiskussion mit Michael Goralczyk, Marco Zabel und Joachim Kümmritz lädt.

„Für uns ist das natürlich eine riesengroße Sache – es markiert auch ein bisschen das Ende eines Lebenskapitels, wenn endlich etwas abgeschlossen werden kann, mit dem man so lange Zeit gekämpft hat“, schreibt mir mein Blogfreund. „Dass es jetzt auch noch so versöhnlich endet – mit diesem schönen Premierenfestival, ist nochmal ein ganz besonderes Geschenk.“

In Kürze werden auch die ersten Neustrelitz-Vorstellungen bekanntgeben. Der Regisseur und Produzent abschließend: „Wir hoffen, dass wir uns in dem Zuge auch einigermaßen würdig bei all jenen bedanken können, die uns in 2015 so herzlich beim Crowdfunding und bei der Realisierung der Doku unterstützt haben.

Das junge Filmteam bei Dreharbeiten im Herbst 2015 am Neustrelitzer Hafen. Foto: Thiem