Schlagwörter

, , , , , , ,

Gut zwanzig Aussteller haben für diesen Sonntag, 14. April, zur „1. Feldberger Frühlingsmesse“ (Strelitzius berichtete) am Haus Seenland zugesagt. „Die Resonanz war richtig gut, es wird ordentlich was zu entdecken und zu erleben geben“, freut sich Organisator Christian Bermes mit seinem Team und den Akteuren zwischen 11 und 18 Uhr auf reichlich interessiertes Publikum. Die Messe soll den Auftakt einer unregelmäßigen Veranstaltungsreihe bilden, welche die Inhaber auf dem weitläufigen, idyllischen Gelände des Haus Seenland in der Strelitzer Straße 4 etablieren wollen.

Auf der Frühlingsmesse werden sich vor allem lokal und regional tätige Unternehmen, Vereine, andere Initiativen oder auch Einzelpersonen präsentieren und so für ihre Angebote werben. „Wir wollen besonders der einheimischen Bevölkerung, aber am ersten Wochenende der Osterferien natürlich auch gern den Touristen oder auswärtigen Tagesgästen Gelegenheit geben, mit den Anbietern ins Gespräch zu kommen, sich zu informieren, auszuprobieren oder auch richtig mitzumachen“, erläutert Organisator Christian Bermes die Idee der Veranstaltung.

Die Zusagen der Aussteller kommen aus den verschiedensten Bereichen, und so darf sich der Besucher auf einen bunten Mix aus Info- und Verkaufsständen sowie Mitmachaktionen freuen: Gesundheitsangebote, Regionale Produkte, Theater & Kultur, Aktivangebote wie Segway oder Bogenschießen, aber auch Social Media, Oldtimer, die Mecklenburger Seen Runde und einiges mehr wird es auf der Frühlingsmesse zu erleben geben. Live-Musik und ein kleines Bühnenprogramm mit den „Zumberinas“ sowie „Drums Alive“ bilden einen schönen Rahmen für die Veranstaltung, die kulinarisch von den hauseigenen Gastronomie-Adressen „Feldberger SchokoStube“ und „Abendsegler“ begleitet wird.

„Wir halten bereits zum Mittagessen einiges bereit. Durch das vielfältige Angebot auf unserem schönen Grundstück dürfte es den Besuchern bei freiem Eintritt auch bei einem längeren Aufenthalt nicht langweilig werden“, hofft der 52-jährige Bermes, dass es – wie angesagt – am Sonntag trocken bleibt und die Temperaturen nach zwei, drei frischeren Tagen mindestens wieder in den zweistelligen Bereich ansteigen. „Vielleicht schaut ja auch die Sonne noch auf das ein oder andere Stündchen bei uns vorbei.“