Schlagwörter

, ,

Axel Togbe (links) hat einen perfekten Einstand gegeben.

Die Neustrelitzer TSG-Oberligakicker haben ihr Heimspiel gegen Blau-Weiß Berlin mit 2:0 (1:0) gewonnen. Ich bin noch vorsichtig mit dem Begriff „Aufwind“, habe aber ein ansehnliches Spiel erlebt, was Hoffnung auf weitere Erfolge unserer Fußballer in der Liga macht. Den Führungstreffer besorgte vor gerade mal 300 Zuschauern Djibril N’Diaye per Foulelfmeter unhaltbar in den Dreiangel, nachdem Kürsat Mahmut Cicek kurz vor der Grundlinie noch von den Beinen geholt worden war.

Jupp Tilly Sielaff trifft aus vollem Lauf leider nur die Latte.

Wie angekündigt, brachte Coach Tomasz Grzegorczyk in der 68. Minute Neuzugang Axel Togbe für Jupp Tilly Sielaff, der kurz zuvor aus vollem Außenlauf die Latte getroffen hatte. Togbe verwertete in der 74. Minute eine schöne Eingabe von Giorgaki Tsipi und kam damit nach seiner Verletzung im ersten Pflichtspiel für die TSG zum ersten Treffer. Zum Erfolg trug unbedingt auch der Neustrelitzer Keeper Felix Junghan bei, der in der zweiten Halbzeit mit Glanzparaden zwei Torchancen der Berliner Spielvereinigung entschärfte. Die traf ansonsten auf eine gut stehende TSG-Abwehr, die kaum etwas zuließ, in der ersten Hälfte gar nichts.

Djibril N’Diaye hat die TSG per Elfmeter in Führung geschossen.

„Meine Männer waren von Beginn an konzentriert und diszipliniert, sie haben eine geschlossene Mannschaftsleistung geboten ich bin sehr zufrieden“, sagte mit Tomasz Grzegorczyk nach dem Abpfiff. „Das waren drei sehr wichtige Punkte und ich freue mich natürlich, dass Axel gleich getroffen hat.“

Das letzte Wort habe ich heute TSG-Legende Andras Kavelmann gegeben: „Ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, die einen soliden Auftritt gezeigt hat. Hinten haben wir kompakt gestanden, der eine oder andere Konter hätte schneller gefahren werden können.“

Mit dem heutigen Erfolg rückt die TSG Neustrelitz auf Rang 6 der Tabelle vor und hat jetzt 29 Zähler auf dem Konto. Das sieht schon standesgemäßer für den Regionalliga-Absteiger aus. Auf den Tabellenfünften Zehlendorf sind es allerdings satte sieben Punkte, da ist noch viel Luft nach oben. Nächster Gegner ist am Sonntag, den 31. März, auswärts der Dreizehnte der Tabelle SC Staaken. Weiter punkten, was sonst!

Starke Aktion von Maciej Liskiewicz, auch wenn sein Seitfallzieher nicht zum Erfolg führt. Rechts neben ihm lauert Djibril N’Diaye.

Spieltagssponsor