Schlagwörter

, , ,

Foto: Polizei

Mehrere Aufrufer haben am Sonnabendabend in Waren den Notruf der Polizei gewählt und mitgeteilt, dass sie geblendet worden sind. Die Sicht war ihnen mit einem Laser genommen worden.

HInweise führten die Polizisten in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Ein 31-jähiger Besucher hatte mit einem Laserpointer von hier aus die Fahrer durch deren Frontscheiben anvisiert. Das Gerät wurde sichergestellt.

Gegen den Mann wurde wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr Anzeige erstattet. Bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe drohen. Ungeachtet der Unfallgefahr, kann das Blenden bei den Betroffenen zu einer kurzzeitigen Beeinträchtigung des Sehvermögens, aber auch zu bleibenden Schäden an Sinnes- und Nervenzellen der Netzhaut bis zum schlimmsten Fall, der Blindheit, führen.

Sollten Fahrzeugführer einmal Betroffene einer Blendung durch
Laserpointer sein, empfiehlt die Polizei, sofort den Kopf abzuwenden und notfalls die Augen zu schließen.