Schlagwörter

, , , , , ,

Wittstock ist ja für viele Strelitzer nicht so weit weg. Und mit der Ankündigung eines besonderen Kinoerlebnisses am 24. März schon heute gebe ich interessierten Lesern sicherlich genügend planerischen Vorlauf. Adelheid Schäfer vom Verein für Niederdeutsch im Land Brandenburg hat mich darüber informiert, dass der 2015 in die Kinos gekommene Animationsfilm „Ritter Trenk“ nach dem Kinderbuch von Kirsten Boie 2018 plattdeutsch synchronisiert worden ist. Er wurde in der Startwoche in 45 norddeutschen Kinos gezeigt und hat nun das „Astoria“ in Wittstock erreicht. Der Film ist auch für Kinder im Vorschulalter geeignet.

Die erwachsenen Synchronsprecher zu finden, gelang u.a. mit Axel Prahl, der schon im Original Hans von Hohenlob sprach. Viel schwieriger gestaltete sich die Suche nach den vier Kindern. 160 Kinder wurden gecastet – sie kommen aus Mecklenburg-Vorpommern, Nordfriesland, Südniedersachsen und dem Harz. Alle vier Kinder sprechen den niederdeutschen Dialekt ihrer Heimatregion. Adelheid Schäfer: „De Film maakt Moot, de Saken sülvers in de Hand to nehmen, sik intosetten för de gerechte Saak un an sich to glöven.“

Und noch einen Nachtrag von mir: Wittstocks malerische Altstadt ist unbedingt einen Bummel wert. Die Holde und meine Wenigkeit zieht es immer mal wieder dorthin. Über Mirow, Schwarz und Sewekow fahren!