Schlagwörter

, , , , , ,

Zu den vielen schönen Traditionen am Neustrelitzer Gymnasium Carolinum gehört der alljährliche Skikurs der Elftklässler in Südtirol. Zum 15. Mal hat er in den vergangenen Tagen im Skigebiet von St. Anton stattgefunden. Momentan befinden sich die Schüler auf der Rückreise und hatten gegen 18 Uhr Potsdam erreicht.

Die zwölf Ski-Eleven wurden diesmal von sechs Schulkameraden aus der Zwölften begleitet, die die Skiprüfung im vergangenen Jahr abgelegt hatten. Seit mehr als einem Jahrzehnt sind Kerstin und Wolfgang Wossidlo als Begleiter dabei. „Es gibt nur wenige Lehrer, die in den Ferien arbeiten“, würdigte Schulleiter Henry Tesch im Gespräch mit mir das Engagement des Paares. Die Wossidlos wiederum bescheinigten den jungen Leuten gute und sehr gute Kursleistungen.

Trotz vieler dramatischer Meldungen in den Medien aus den Alpen, die Gruppe hat am Zielort hervorragende Bedingungen vorgefunden. Lediglich die Hinfahrt war etwas problematisch. Der Lawinenabgang am Brenner hatte den Bus sieben Stunden im Stau stehen lassen. Erst spät in der Nacht fielen die Caroliner in die Betten, um dann trotzdem pünktlich auf der Piste zu sein.

Auch diesmal zeigten die Gymnasiasten, dass sie nicht nur sportlich sind, sondern auch stimmbegabt. Sie revanchierten sich im Hotel in St. Anton bei Gastgeberin Priska Überegger, die ihre jungen Gäste wieder nach allen Regeln der Kunst verwöhnt hat, mit einem Ständchen. Ebenfalls eine wirklich schöne Tradition.