Schlagwörter

, ,

PSV_Daniluk2

Zuspieler Cordian Daniluk (Mitte) wurde erneut als Bester auf Seiten des PSV ausgezeichnet.

Unsere Volleyballer vom PSV Neustrelitz haben alles daran gesetzt, um uns diesen grauen Sonnabend zu erhellen. Und das ganz erheblich, denn die Heß-Truppe kehrt vom VOC Berlin 2 mit einem 3:1 (25:20, 25:21, 18:25, 25:1) und damit der vollen Ausbeute zurück. „Wir haben das gezeigt, was wir auch können“, fasst Coach Dirk Heß die Partie sehr zufrieden zusammen. Was bei ihm auch nicht alle Tage vorkommt.

PSV_Oliver_Heß

Libero Olli Heß (rechts) hat in Berlin eine reife Leistung gezeigt.

Die Mannschaft habe sich neben der bereits gezeigten Wucht in Aufschlag und Angriff  in Abwehr und Annahme deutlich gesteigert und damit die Berliner im Griff gehabt. „Die Jungs sind heute aus allen Himmelsrichtungen angereist, haben ihre privaten Verpflichtungen zurückgestellt, weil es für uns ein wichtiges Spiel war“, würdigt mein Blogpartner das Engagement seiner Spieler. Als Bester auf Seiten der Neustrelitzer wurde erneut Cordian Daniluk ausgezeichnet. Eine ganz persönliche Würdigung hat Vater Heß noch für Junior Oliver parat. „Olli hat heute einen richtig guten Libero  gespielt. Anderthalb Stunden Feldabwehrtraining zuletzt haben sich ausgezahlt.“

Am kommenden Sonnabend empfangen die Neustrelitzer um 18.30 Uhr in der Strelitzhalle den VfL Pinneberg. Der hat heute Schlusslicht Oststeinbek mit 3:0 nach Hause geschickt.