Schlagwörter

, , ,

Robert Debek baut gern nach Feierabend Zweiräder neu auf.

Robert Debek hat so richtig Trauer. In der Nacht vom Donnerstag, den 27. September, auf Freitag, den 28. September, sind ihm drei Zweirad-Oldtimer aus seiner Garage im Gewerbegebiet Am Pump in Wesenberg gestohlen worden. Der oder die Kriminellen müssen gewartet haben, bis er gegen 23.30 Uhr seine dort eingerichtete Werkstatt verlassen hatte. Hier schraubt der Hausmeister im Neustrelitzer Gymnasium Carolinum gern nach Feierabend und baut Mopeds und Motorräder neu auf. „Am nächsten Tag passte mein Schlüssel plötzlich nicht mehr ins Sicherheitsschloss“, schilderte der 36-Jährige mir das Geschehen.

Er musste dann feststellen, dass die Einbrecher Außen- und vergitterte, mit einem Bügelschloss gesicherte  Innentür überwunden und die drei Liebhaberstücke mitgehen lassen hatten: Eine 175-er MZ ES (Baujahr 1992), einen „Star“ (Baujahr 1967) und einen S 51 Baujahr 1984. Sofort wurde die Polizei gerufen und Anzeige erstattet.

Möglicherweise hat Robert den oder die Ganoven selbst auf die Spur geführt. Er verkauft auch mal ein Fahrzeug und hatte den „Star“ mit dem Hinweis Wesenberg und einem Blick auf den Garagenkomplex ins Internet gestellt. „Eigentlich brauchte man nur die Garagen abzuzählen“, ärgert sich der Hobbymechaniker über seinen Leichtsinn. Vielleicht sei er aber auch auf andere Weise aufgefallen. So habe er beim kürzlichen Treffen der Simson-Fans in Mirow (Strelitzius berichtete) motorisiert teilgenommen.

In der Garage hatten sich auch noch eine zerlegte Sportmaschine und ein Laptop befunden, die blieben unangetastet. „Ganz offensichtlich waren nur meine Oldies von Interesse“, so der Bestohlene. Der Schaden liege bei etwa 7000 Euro, aber darum gehe es nicht. Es stecke so viel Arbeit und Liebe in den Maschinen, ihr Verlust tue echt weh. Deshalb hat Robert Debek auch 500 Euro Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zu dem oder den Tätern führen. Ich gebe die Kontaktdaten gern weiter. Einstweilen beobachte er die einschlägigen Portale im Internet, denn von seinen Lieblingen kenne er jedes Teil. Und seine Garage ist nun noch zusätzlich gesichert.

Übrigens scheinen Garagenbesitzer Am Pump generell gefährlich zu leben. Robert Debek hat mir gezeigt, dass gleich an mehreren Türen die unteren Lüftungsschlitze aufgebrochen worden sind, um einen Blick ins Innere werfen zu können.

Hier lebt der Wesenberger sein Hobby aus.