Schlagwörter

, , , , ,

„Der Hase im Rausch“ des russischen Schriftstellers Sergei  Michalkow war eines der ersten richtig langen Gedichte, die ich als Jugendlicher frei vortragen konnte. Noch heute sitzen die Verse, was wohl der Schallplatte aus der Reihe „Lyrik-Jazz-Prosa“ geschuldet ist, die bei uns zu Hause hoch und runter lief und auf der Eberhard Esche die Fabel zum Besten gab. Auf gleicher Scheibe war auch die satirische Erzählung „Die Kuh im Propeller“ von Michail Sostschenko zu hören, die Manfred Krug vortrug und die alsbald ebenfalls zu meinem Repertoire auf diversen Feten gehörte.

Umso mehr freut mich, dass „Der Hase im Rausch“ jetzt sozusagen Auferstehung feiert, und das auch noch in meinem Lieblingscafé in Mirow. Im Kaffeehus Kittendorf liest Regine Lieckfeldt am kommenden Freitag, den 1. Dezember, ihn und andere tierische Geschichten. Besucher können sich auf einen amüsanten und vorweihnachtlichen Abend in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre freuen. Einlass ist um 17 Uhr, Beginn um 18 Uhr. Vorbestellungen unter Telefon 039833 170259. Und für alle, die verhindert sind, hänge ich den betrunkenen Hasen hier an.